Anwendung der Essenzen

Der Circulus vitiosus zu wissenschaftlichen Erkenntnissen der Blüten- und Energie-Essenzen


Es gibt noch immer keinen wissenschaftlichen Beweis für die Wirksamkeit der Essenzen der auch wissenschaftlich anerkannt ist. Die Blütenessenzentherapie befindet sich somit in bester Gesellschaft mit der Homöopathie und der Akupunktur. Jeder weiß, wie hilfreich und wohltuend diese Methoden sind, aber wissenschaftliche Anerkennung ist schwer, da die wissenschaftlich anerkannten Methoden keinen Nachweis führen können, und die Methoden, die etwas belegen sind nicht wissenschaftlich anerkannt.

Günther Haffelder am Institut für Kommunikation und Gehirnforschung hat nachgewiesen, daß sich die Frequenz von Gehirnströmen unter der Anwendung von Essenzen verändern. Die Kirlianfotografie und die Meridianmessung zeigen Veränderungen im Energiefeld nach der Anwendung von Essenzen. Doch beiden Methoden fehlt die wissenschaftliche Anerkennung. D.h., alle die mit Essenzen arbeiten sind auf den Austausch von Erfahrungen angewiesen, wie sich die jeweilige Anwendung von einer Essenz auf die Befindlichkeit des Anwenders auswirkt.


© Beatrice Mark

Anwendung der Essenzen

Edward Bach schlug vor, 4 x 4 Tropfen einer Essenzenmischung auf die Zunge zu tropfen oder 4 x 4 Tropfen einer Essenzenmischung in Wasser zu geben und zu trinken.

Dieser Anwendungsvorschlag hat dahingehend Verwirrung gestifftet und endlose Diskussionen ausgelöst, ob Blütenessenzen nun als Arzneimittel einzustufen sind oder nicht. Die unter Der Circulus vitiosus zu wissenschaftlichen Erkenntnissen der Blüten- und Energie-Essenzen, vorgestellten Methoden haben ergeben, daß die Veränderungen der Gehirnströme, die Veränderungen in der Aura = Energiefeld, nachgewiesen durch Kirlianfotografie, sich schon zeigen, wenn die Essenz auf die Pulse aufgetragen oder in die Aura der Testperson gesprüht wird.

Eine Anwendung in der Mundhöhle ist nicht erforderlich. Essenzen "einzunehmen" entspringt ausschließlich dem Bedürfnis der Anwender die Essenzen "verinnerlichen" zu wollen. Die energetische Wirkung verändert oder verstärkt sich durch Einnahme nicht.

Es würde sogar genügen, die Flasche bei sich zu tragen, nur daß uns diese Form der Anwendung nicht das Gefühl gibt, etwas für uns zu tun. Uns einzusprühen, einzureiben ... vermittelt uns deutlicher das Gefühl: "jetzt tue ich etwas gutes für mich".


© Beatrice Mark

Dosierung der Essenzen

Folgende  Essenzen werden als Konzentratte = stockbottles abgegeben:
Afrikanische Essenzen
Ahina'hina & Co
Alaska Essenzen
Australische Bush Blüten
Baumessenzen
Bergblüten
Eclipse 11.8.1999
Edelsteinessenzen
Kakteenessenzen
Kalifornische Essenzen
Orchideenessenzen
Pazifischen Blüten- und Meeresessenzen
Rosenessenzen
Diese werden wie folgt verdünnt:
auf 30 ml Basislösung     =     1/3 Schnaps und 2/3 Wasser
                                        oder  Sole
                                        oder   Öl
                                        oder  Lotion

gibt man 9 - 15 Tropfen aus den ausgewählten Essenzen und wendet dann diese gebrauchsfertige Mischung 4 - 6 x je nach Bedürfnis an.

Beim Mischen sollte man darauf achten, nicht mehr als 3-5 Essenzen aus einer Essenzengruppe zu mischen, lediglich die Edelsteinessenzen kann man jeder Essenzengruppe hinzufügen.


Gebrauchsfertige Mischungen der o.g. Essenzen fertigen wir Ihnen auch gerne an.


Die Wild Earth Tieressenzen können so, wie sie abgegeben werden, angewendet werden, man kann sie aber auch, wie oben beschrieben, verdünnen.


Das komplette LichtWesen Sortiment ist bis auf die Elohim - Öle gebrauchsfertig. Die Elohim-Öle werden wie folgt verdünnt:
auf 10 ml Öl oder
auf 30 ml Lotion oder
auf 30 ml Alkohol / Wasser Lösung ( zum Einsprühen ) gibt man je 7 trpf des jeweiligen Öls. (nicht mehr als 2 Öle kombinieren!!!)

© Beatrice Mark


!!! Essenzen sind keine Arzneimittel !!!
Sie können es gar nicht sein, da Essenzen ausschließlich die Informationen von Pflanzen, Bäumen, Tieren, Edelsteinen, der verschiedenen Prinzipien wie Engel- und Meisterenergien enthalten, nicht aber in irgendeiner Form Materie dieser Pflanzen, Bäume, Steine, Tiere etc.. Somit können uns Essenzen helfen, uns mit der Information von etwas Positivem und Hilfreichem bewusst zu verbinden.

Wir werden permanent von Informationen überflutet, wissentlich und wesentlich intensiver auch unbemerkt. Besonders die unbemerkte Informationsflut ist heimtückisch: Radio, Fernsehen, Mobilfunk, Polizeifunk ….. alles sendet über Funkwellen, die - auch wenn sie nur mittels empfangenden Geräten wahrnehmbar gemacht werden können - permanent um uns und durch uns hindurch strahlen. Eine Kollegin nennt dieses Phänomen „Mentalsmog“, K. Wecker nennt es „Ätherverschmutzung“, wie auch immer wir es nennen, wir können uns diesem Phänomen nicht entziehen. Wir merken lediglich, daß wir uns häufig bestimmten Zeitströmungen an Gefühlen, Ängsten, Stimmungen schwer entziehen können, selbst wenn wir bewusst an diesen nicht teilhaben wollen. Genau dies hängt mit dem ätherverschmutzenden Mentalsmog zusammen.

Und genau hier haben wir den Wirkungsansatz der Energie-Essenzen:
Wir halten unerwünschten, manipulierenden Informationen ausgesuchte und stärkende Informationen entgegen, indem wir unser Energiesystem mit Informationen unserer Wahl und unseres Bedürfnisses entsprechend auffüllen und mit diesen bewusst in Resonanz gehen. Somit sind alle „Gigabites“ unseres Energiesystems belegt und für unerwünschte Informationen ist keine Kapazität und vor allem kein Resonanzraum mehr frei.

Man mag diese Methode als Hokuspokus bezeichnen, bitte sehr, aber es reicht, daß die Erfahrungen zeigen, dass es funktioniert.


© Beatrice Mark

Adresse

DEVA
Zentrum für Blütenessenzen
& Energetische Heilweisen
Tel: +49 (0)171 7586 586
(Kreisstr.) K73, 28
D - 25842 Langenhorn / Efkebüll
*** NEU ***
Online-Sprechstunde via SKYPE
*** NEU ***

Skype Logo

Details

Öffnungszeiten

Di. Mi.14.00 - 18.00 h
Do.10.30 - 19.00 h
Fr.10.30 - 18.00 h
Sa.10.30 - 14.00 h